Kinesiologie


Kinesiologie ist eine Technik, mit welcher der Mensch in seinem Energiesystem balanciert wird. Dadurch lernt er zu seinem gesamten Potential, zu seinen intellektuellen, emotionalen, physischen und energetischen Quellen Zugang zu haben und sie zu nutzen.

 

Die Applied Physiology (AP) ist eine Weiterentwicklung der Kinesiologie und verbindet die Erkenntnisse der westlich orientierten Medizin (Anatomie, Physiologie, Pathologie) mit dem Meridiansystem und der Fünf-Elemente-Lehre der Traditionellen Chinesischen Medizin.

In der AP anerkennen wir die Verbindung zwischen den physischen Strukturen des Menschen wie Zähne, Knochen, Muskeln, Hormone, Nervensystem etc. und den energetischen Strukturen wie z.B. den Meridianen und den Chakras.

Mit differenzierten Muskeltests (meist am gestreckten Arm) lassen sich Ungleichgewichte in den physischen und energetischen Strukturen ermitteln. Ist der Auslöser des Problems gefunden, wird mit Hilfe der Muskeltests die passende Korrektur bestimmt. Mittels Akupressur, Reflexzonen-massage, den Meridianen zugeordneten Klängen (Stimmgabeln), Chakra-Balancing etc. wird der freie Fluss im Energiesystem des Menschen wieder hergestellt und die Selbstheilungskräfte angeregt.

 

Manuelle Techniken


Zeigen sich strukturelle Symptome (Fehlhaltung, Schmerzen im Knochen- und Muskelapparat, Migräne, Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Zähneknirschen etc.) klärt die professionelle Kinesiologin mit spezifischen Tests ab, ob der Knochen-Bänder-Muskelapparat ausgewogen positioniert ist, oder ob unphysiologische Verdrehungen/ Positionierungen vorliegen, die Ursache der Beschwerden sein könnten. 

Mit manuellen Techniken, ist es möglich, unseren Knochenapparat wieder bestmöglich physiologisch auszurichten (z.B. mit der sehr effizienten NST-Technik, dem Entspannen der Schädelknochen, Beweglichkeit des Iliosakralgelenks erhöhen, Hand- und Fussknochen mobilisieren). 

 

Die Veränderungen werden zur nachhaltigen Integration mit den kinesiologischen Korrektur-Techniken ausbalanciert.