Verschiedene Richtungen der Kinesiologie


 

Touch for Health (Gesund durch Berühren) / Dr. John Thie

Zu der Applied Kinesiology - Gruppe um Dr. Goodheart gehörte auch Dr. John Thie. Sein Interesse galt der Verbindung von östlichem und westlichem Wissen und er war der Überzeugung, dass alle Menschen in der Lage sein sollten, selber für ihre Gesundheit zu sorgen. Er sah die Zukunft der AK auch darin, dass sie der Gesundheitsvorsorge dienen sollte. Genau wie wir täglich die Zähne putzen, so selbstverständlich sollen wir seiner Meinung nach auch unsere Energien ausgleichen. John Thie verwendete die Grundtechniken der AK und entwickelte daraus ein neues, stark vereinfachtes System, das er Touch for Health nannte. Mit TFH machte John Thie die Kinesiologie auch Laien zugänglich. Mittlerweile wird TFH in über 50 Ländern angewendet.

 

Edu-Kinesiologie/ Brain Gym / Paul and Gail Dennison

Die Edu-K. wurde von Dr. Paul und Gail Dennison (USA) entwickelt. Dennison nutzte dabei seine Erfahrungen als Leiter eines heilpädagogischen Zentrums für Kinder und seine Kenntnisse der AK. Jahrelang befasste er sich mit Ursachen und Behandlung von Lernschwierigkeiten. Der Leitsatz von Dennison lautet: "Bewegung ist das Tor zum Lernen". Es geht darum, die für das Lernen notwendigen Bewegungsgrundlagen zu schaffen, so z.B. den freien Fluss der Augenbewegungen oder die Hand-Augen-Koordination zu fördern.

Der zentrale Teil der Edu-K ist das Brain-Gym®. Hierbei handelt es sich vor allem um Bewegungsübungen. Brain-Gym®-Übungen trainieren das Gehirn, bauen stressbedingte Blockaden des Gehirns ab und regen die Zusammenarbeit von verschiedenen Gehirnfunktionen an. Ein Beispiel dafür ist die Zusammenarbeit der rechten und linken Gehirnhälfte ohne deren optimales Funktionieren wir nicht erfolgreich lernen können.

 

Three in One Concepts / Gordon Stokes, Daniel Whiteside und Candace Callaway

Die Begründer von Three in One gehen davon aus, dass emotionale und verhaltensbezogene Probleme ihren Ursprung in vergangenen Traumata haben. Obwohl man sich oft nicht mehr bewusst an ein erlebtes Trauma erinnert, bleibt dieses in unserem Gehirn weiterhin gespeichert. Dadurch können die damit verknüpften negativen Emotionen immer wieder unser Verhalten im Alltag beeinflussen.

Das Erkennen und Ablösen von emotionalem und physischem Stress aus der Vergangenheit ist notwendig, um in der Gegenwart eine bewusste Wahl treffen zu können, d.h. hier und jetzt die Verantwortung für unser Handeln und für unsere Beziehungen zu übernehmen. Die Arbeit mit dem Muskeltest und der Altersrezession macht es möglich, blockierende Ereignisse und Gefühle aus der Vergangenheit aufzuspüren und die optimale Methode für deren Auflösung zu finden.

 

Hyperton-X / Frank Mahony

Hyperton-X wurde von Frank Mahony entwickelt. Ausgehend von der Komfortzone (schmerzfrei bewegbare Zone) des Klienten werden verspannte Muskeln, Bänder und die Haut sanft gedehnt und ihrer natürlichen Flexibilität näher gebracht. Einschränkungen, Kompensationen, Vermeidung und emotionale Muster werden in diese feine physische Arbeit integriert. Hyperton-X wird z.B. nach Sportverletzungen, nach Knochenbrüchen, bei muskulären Problemen, bei Fehlhaltungen, zur Narbennachsorge angewendet.

 

Applied Physiology / Richard Utt

In den frühen achtziger Jahren entwickelte Richard Utt die Applied Physiology, eine Erweiterung des allgemeinen Kinesiologiekonzepts durch die holografische (dreidimensionale) Sichtweise (zwei Meridiane zeichnen in Interaktion ein spezifisches Stressmuster).

Zuvor war R. Utt einer schweren Krankheit wegen von den Ärzten aufgegeben worden. Durch ein Inserat stiess er auf die Kinesiologie und kam zu Dr. Sheldon Deal (Chiropraktor, AK). Richard Utt genas und widmete sich fortan der Frage, weshalb er mit Hilfe der Kinesiologie gesund geworden ist. Er erlernte in Sheldon Deals Praxis die AK und forschte unermüdlich, bis er Antworten auf seine Fragen hatte.

In der Folge gelangen ihm bahnbrechende Weiterentwicklungen: Er verband in seinem Modell die Erkenntnisse der westlichen Physiologie mit dem Gesetz der fünf Elemente der chinesischen Akupunktur.

R. Utt entwickelte eine auf der Kinesiologie basierende Anwendung der Fünf-Elemente-Lehre, die Five Houses of Chi.

Weiter entwickelte er das Sieben-Elemente-Hologramm, mit dem der Zugang zu allen Ebenen des menschlichen Hologramms möglich ist - von der physischen Ebene der Muskeln über die Ebenen der Emotionen und Gedanken bis zur Ebene unserer Einstellungen, unserer essentiellen Glaubenssätze. Hier integrierte er auch das Energiesystem der Figure 8 (aus der tibetischen Energielehre).

Utt entwickelte auch das Seven Chi Key. Mit dieser Korrektur ist es möglich, die 7 Hauptchakren mit Hilfe der ihnen zugeordneten Akupunkturpunkte in ihrer Funktion/ ihrem momentanen Zustand zu balancieren. Damit sie ihre Aufgabe, Energie aufzunehmen/ abzugeben vollumfänglich erfüllen können.

Die AP bildet das Fundament der Professionellen Kinesiologie, wie sie am Berner Institut für Kinesiologie gelehrt wird.

 

"Allumfassende Liebe ist der Zustand, in dem Körper, Seele und Geist im Gleichgewicht und integriert sind. Dann ist das Ideal erreicht: vollkommene Gesundheit. Erst wenn Menschen in Freiheit handeln, ohne dass sie von vorgegebenen Vorstellungen oder Verhaltensmustern geleitet sind, können sie wirklich verantwortlich handeln und auch bedingungslos lieben."

Richard D. Utt, Arizona

 

LEAP Learning Enhancement Program / Dr. Charles Krebs

LEAP ist ein ausserordentliches System zur Steigerung der Lernfähigkeit. Es wurde im Laufe der letzten Jahre von Dr. Charles Krebs und Susan McCrossin in Zusammenarbeit mit dem Melbourne Applied Physiology Institute und klinischen Psychologen und Neurologen entwickelt.

Dr. Charles Krebs, ehemals Meeresbiologe, erholte sich mit Hilfe der Applied Kinesiology und der Applied Physiology von den Folgen eines schweren Tauchunfalls. Er begann, sich mit Kinesiologie zu beschäftigen. Durch die Kombination seines naturwissenschaftlichen Hintergrunds mit der praktischen kinesiologischen Arbeit ist es ihm gelungen, ein umfassendes und differenziertes Spezialprogramm für Lern- und Teilleistungsstörungen, zu entwickeln.

Im LEAP werden die verschiedenen Gehirnbereiche und deren neurologische Verbindungen angesprochen und sämtliche Dysfunktionen in einer aufbauenden Reihenfolge grundlegend balanciert, um den Weg zu einem integrierten und leistungsfähigen Gehirn zu ebnen.

 

Neural Systems Kinesiology / Hugo Tobar

Hugo Tobar, ausgebildet am Kinesiology College von Dr. Charles Krebs in Melbourne, studierte östliche Philosophie in Indien und Ingenieurwissenschaften in Ecuador. Sein grosses Verdienst ist es, östliche spirituelle Perspektiven mit wissenschaftlichem Wissen und Denken so zu verbinden, dass die Applied Physiology mit einer höchst interessanten Erweiterung angewendet werden kann. Neural Systems Kinesiology beschäftigt sich mit dem Gehirn, spezifischen neuromuskulären Tests und Hologrammen für dieses, um Ungleichgewichte in den verschiedenen Gehirnzonen balancieren zu können.

 

Energetic Kinesiology / Kerrie McFarlane und Hugo Tobar

Die Chakra-Hologram-Workshops sind aus der Verbindung der Chakra-Forschung von Kerrie McFarlane und Hugo Tobar mit der Applied Physiology entstanden.

Das Resultat sind wirkungsvolle Techniken, mit der wir die 7 Hauptchakras (mit dem dazugehörigen Drüsensystem), die Nebenchakras, sowie die 4 ausserkörperlichen Chakras in ihrem aktuellen Zustand balancieren können. Die Chakras werden mit den ihnen zugeordneten Klanggabeln balanciert.